In Zeiten eingeschränkter Reisen und sozialer Distanzierung sind HAZOP- und LOPA-Workshops über Videokonferenz eine praktikable Alternative. Wenn das technische/betriebliche Personal möglicherweise auf das Homeoffice beschränkt ist, ist es weiterhin möglich, Risikobetrachtungen für neue Projekte durchzuführen sowie vorhandene Studien für in Betrieb befindliche Anlagen zu aktualisieren.

Die HAZOP- und LOPA-Analyse wird normalerweise im Workshop-Format mit einem Team durchgeführt, das sich aus Planer-Experten, Betriebspersonal und einem erfahrenen HAZOP-Chairman/Scribe zusammensetzt. Das bevorzugte Forum ist ein Workshop, der in der Regel beim Kunden stattfindet. Im Falle von Reisebeschränkungen und/oder Einschränkungen der physischen Teilnahme kann der HAZOP/LOPA-Workshop über eine Videokonferenz durchgeführt werden. Um einen erfolgreichen Videoworkshop zu gewährleisten, müssen während der Videokonferenz klare Protokolle zur Vorbereitung, zum Datenaustausch und zur Etikette eingehalten werden.

Die bevorzugte Plattform für die Ausführung von HAZOP/LOPA per Videokonferenz ist Microsoft Teams. Vor jedem Workshop gibt PSC ein Videokonferenzverfahren heraus und arbeitet aktiv mit den Teilnehmern zusammen, um sicherzustellen, dass Software und Hardware vor Beginn des Workshops ordnungsgemäß funktionieren. PSC empfiehlt dringend, einige Tage vor dem eigentlichen Workshop eine Dummy-Run-Videokonferenz abzuhalten, um Probleme mit der Konnektivität auszuräumen. Es wird eine Begrenzung auf fünf aktive Teilnehmer empfohlen, um eine geordnete Workshop-Struktur aufrechtzuerhalten.

Der eigentliche Video-Workshop selbst folgt der Standard-HAZOP/LOPA-Methodologie, bei der das Protokoll (z. B. ExSILentia) mit den Remote-Teilnehmern auf dem Bildschirm geteilt wird. Technische Unterlagen wie PFD/PID-Markups, Risikokriterien, Anordnungspläne, Betriebsphilosophie, Ursache-Wirkungs-Diagramme usw. sind über das Teamverzeichnis verfügbar. Mit dem Live-Chat können Teilnehmer Fragen stellen, ohne den aktuellen Sprecher zu unterbrechen.

Ein typischer Remote-Bildschirm sieht folgendermaßen aus:

PSC bietet unabhängige Chairman- und Scribe-Services für HAZOP und LOPA gemäß IEC 61511 an und hat bereits positive Erfahrungen mit der Leitung des HAZOP/LOPA-Workshops per Videokonferenz. Bitte laden Sie unsere HAZOP-SIL-LOPA-Referenzen herunter.

Hier ist ein interessantes Webinar von Exida zum Thema Remote-HAZOPs (eine Stunde, auf Englisch).